Im →letzten Beitrag haben wir dir gezeigt, wie du bei deinem Motorrad zum ersten Mal selbst ein Service machst, sind dir aber noch den Teil schuldig geblieben, wie du dein Bike wieder mit neuen Flüssigkeiten versehen kannst. Im folgenden Beitrag möchten wir dir zeigen, wie wir unsere Böcke mit neuen Motor- Getriebe und Primärölen versehen und geben dir wieder ein paar Tipps auf was du dabei achten solltest…

Als erstes der Primärantrieb

Nachdem alle Flüssigkeiten aus Motor, Getriebe und Primärantrieb draußen sind, kannst du damit anfangen dein Motorrad mit den neuen Ölen zu versorgen. Wir fangen mit dem Primäröl an, als Erstes gilt es die Ölablassschraube, die mit einem magnetischen Kopf versehen ist, von Rückständen zu befreien. Sollten auf der Schraube extrem viele Rückstände sein, müsstest du eventuell den Primärantrieb genauer überprüfen. Die Schrauben solltest du bei jedem Service mit einem neuen O-Ring versehen – kostet nicht so viel – bevor du diese mit dem angegebenen Drehmoment (zw. 20 -30 Nm) wieder eindrehst. Durch die Öffnung die durch das Abschrauben des Inspektionsdeckel entsteht, füllst du dann das neue Öl ein. Nachdem du den Inspektionsdeckel gesäubert und auch mit einer neuen Dichtung versehen hast, schraubst du diesen wieder auf das Primärgehäuse. Hierbei solltest du die obere Schraube zuerst eindrehen (dadurch bleibt der Deckel in Position), danach schraubst du jeweils die gegen überliegende Schraube fest.

Wie Getriebeöl einfüllen?

Als Zweites kommt das neue Getriebeöl rein. Auch hier säuberst du die Ablassschraube von eventuellen Rückständen, neuen O-Ring drauf und rein damit. Vorsicht beim Ansetzen auf das Gewinde, damit du dieses durch falsches Aufsetzen nicht vernudelst (gleiches Drehmoment wie oben). Durch den Getriebeöl-Nachfüllstutzen füllst du die erforderliche Menge Getriebeöl nach und schraubst danach den Messstab wieder richtig ein.

und das Motoröl?

Zum Schluss kommt das Nachfüllen des Motoröles. Hier beginnen wir mit dem Anbringen des neuen Ölfilters. Nachdem du den Filterflansch von dem alten Öl befreit hast, schmierst du die Gummidichtung des neuen Ölfilters mit sauberen Öl ein und schraubst diesen lediglich unter Verwendung deiner Hände – also ohne Ölfilterschlüssel an. Wenn die Dichtung den Flansch berührt gibst du den Filter noch eine 1/2 bis 3/4 Drehung und gut. Dadurch verhinderst du das Festbacken des Filters, der durch zu festes Anschrauben beim nächsten Service sehr schwer zu lösen wäre.

Danach gehts du mit der Ölablassschraube vom Motoröl genauso vor wie gehabt – reinigen, neuer O-Ring, einschrauben, Drehmoment (20-30Nm) und gut. Erforderliche Menge Öl durch den Öl-Kontrollstutzen einfüllen und zuschrauben. Bleibe bei der Öl-Nachfüll-Menge eher 0,2 Liter unter den angegebenen Angaben und kontrolliere nach der Probefahrt nochmals genau, denn Nachfüllen ist leichter, als wieder rausholen.Danach geht´s ab zur Probefahrt

Wir versehen sämtliche Schrauben immer mit einer mittleren Schraubensicherung (Gewindekleber), ist zwar nicht wirklich vorgesehen, aber besser ist das. Und wenn wir schon dabei sind, was nicht vorgesehen ist, so raten wir doch sämtliche Öle immer gleichzeitig zu wechseln, auch wenn die Betriebsanleitung zum Beispiel vorsieht, dass Getriebeöl länger drin zulassen, ist es doch besser, dieses bei jedem regulären Service gleich mit zu wechseln. Dadurch erhöht sich die Lebensdauer deines Bocks und er wird es dir danken und das Öl kostet nicht die Welt…in diesem Sinne

keep the fire burning

Kai&Martina