Wie kann ich, als leidenschaftlicher und nicht nur schönwetterfahrender Motorradfahrer, meinen Hals und mein Gesicht vor Staub, Wind und Regen schützen? Diese Frage bringt uns zu unserem nächsten Beitrag, denn wir ganz im Zeichen sämtlicher Halstücher, Bandanas, Gesichtsmasken, Schals, Sturmhauben und ähnliches schreiben wollen. Diese Motorradaccessoires sind zwar nicht Ausrüstungsgegenstände, die zu den unbedingt notwendigen Motorradbekleidungsteilen zählen, doch helfen diese dir sehr, mit den verschiedenen Facetten sämtlicher Witterungsbedingungen leichter umzugehen.

Modisch schick und trotzdem sinnvoll

Das →Halstuch oder der Schal ist nicht nur als modischer Tick zu verstehen, er hält auch deine Halspartie angenehm warm und wenn´s mal wirklich dicke kommt und dir die Regentropfen voll in die Fresse hämmern, kannst du diesen, im guten alten Billy the Kid Style vor deine Mund- und Wangenpartie spannen, so als ob du bei der nächsten Sparkasse mit Schusswaffe betteln gehst (Achtung! dies ist keine Aufforderung zum kollektiven Bankraub, denn selbst betteln mit Schusswaffe wird als schwere Straftat angesehen). Auch Staub und Sand, der vor allem nach längeren Trockenperioden, auf den Straßen liegt und durch die anderen Verkehrsteilnehmer aufgewirbelt wird, kannst du mit Hilfe dieser Art, dein Halstuch oder deinen Schal zu nutzen, von deiner zarten Gesichtshaut fernhalten. Du willst ja nicht nach deinem Ausflug aussehen, als ob du dir deinen Dreitagesbart mit der Drahtbürste gekämmt hast.

Auf was muss ich bei einem Halstuch achten

Die Größe beim Halstuch oder Schal sollte sich auf jedem Fall dem Umfang deines Halses anpassen und nicht umgekehrt. Es soll nicht zu klein sein – außer du stehst auf Würgespiele – es soll aber auch nicht die Größe einer Wolldecke haben, damit die Enden deines Schales, trotz mehrmaligen umwickeln deines Halses, nicht als Tentakeln fungieren und die am Gehsteig gehende Kinder einfangen und diese kilometerweit mitschleifen. Außerdem dient es auch deiner Sicherheit, denn die frei umher flatternden Enden eines Schals, können sich sehr schnell in Antrieb bzw. Speichen deines Bocks verheddern und somit dein Motorrad sehr schnell zu einer mittelalterlichen Würgeschraube umfunktionieren (na dann gute Nacht)

Lediglich zweckmäßig und nützlich

Übrigens sämtliche käuflich zu erwerbenden →Gesichtsmasken, erfüllen den gleichen Zweck, der größte Nachteil zum Halstuch oder Schal ist aber, dass du diese immer separat mitschleppen musst. Einen Schal oder ein Halstuch kannst du ruhig auch ohne Motorrad zu fahren tragen. Wo hingegen das Tragen einer Gesichtsmaske – womöglich noch im Skulls Look, mit aufgedruckter Totenkopffresse – ohne das du deinem Bock zwischen den Schenkeln hast, wahrscheinlich für etwas Verwirrung bei dem anwesenden Publikum sorgen wird.

Auch die →Sturmhaube erfüllt sämtliche oben angeführten Kriterien des Gesichtsschutzes beim Motorrad fahren, auch hier steht der Nutzenfaktor an erster Stelle, da ein Tragen ohne dein Motorrad auf der Straße zu bewegen, dann nicht nur für Verwirrung sorgen wird, sondern auch den Bundesgrenzschutz auf den Plan rufen wird. Insbesondere aus hygienischen Gründen kann es Sinn machen, eine Sturmhaube unter dem Helm zu tragen, denn Schweiß lässt sich aus der Helmpolsterung nicht so leicht entfernen wie aus der waschbaren Haube. Aber dieser Aspekt ist dann wohl eher ein Tipp für unsere Sportflitzer, die auf den Motorrad Rennstrecken – und hoffentlich nur dort – ihre Rennböcke bis zum Anschlag treiben und ein bisschen Adrenalin in Form von Angstschweiß austranspirieren.

Überflüssig…

Geschmäcker sind ja verschieden, aber das Tragen einer Bandana am Kopf erfordert unserer Meinung nach schon sehr viel modischen Mut oder den übertriebenen Hang zur Selbstdarstellung. Den Sinn der Bandana bei Bikern konnte uns nicht einmal Wikipedia erklären. Wir glauben, dass es sich hierbei lediglich um einen modischen Tick handelt, der nicht allen Kopfformen schmeichelt und vielleicht auch als Sonnenschutz für die spärlich bedeckte Kopfhaut hinhalten muss. Aber wir sind da sehr tolerant! Wem´s gefällt, sei´s gegönnt.

Abschließend sei noch zu sagen, dass alle hier beschriebenen Bekleidungsstücke ihre Berechtigung haben (selbst die Bandana, als Halstuch genutzt), um dir viele angenehmere Stunden auf deinem Motorrad zu bescheren. Außer du bist die Reinkarnation des legendären Marlboro Man, dann brauchst du ja sowieso diesen ganzen Firlefanz nicht, in diesem Sinne…

keep the fire burning

Kai&Martina