Brauche ich Handschuhe beim Motorrad fahren? Diese Frage spaltet wohl die gesamte Motorradszene, die Einen meinen unbedingt, ohne geht gar nicht – die Anderen verzichten, wohlwissend der positiven Aspekte von Motorradhandschuhen, komplett darauf. Selbst wir zwei sind da völlig geteilter Meinung, Martina fährt nie ohne ihre ledernen Fingerfreunde und ich ziehe diese höchsten dann an, wenn´s stark  regnet oder die Temperaturen diesseits des Wohlfühlklimas sind.

Kein Kompromiss in Sachen Passform

Abgesehen vom üblichen Sicherheitsaspekt, können passende Motorradhandschuhe dir sehr wohl viele Annehmlichkeiten bereiten – und bei den Motorradhandschuhen gehen wir keine Kompromisse ein, die sollten zu 100% deiner Handform angepasst sein – die sollten dir wirklich wie eine zweite Haut passen. Denn nicht nur, dass du sämtliche Bedienelemente wie Licht, Blinker, Hupe, Startknopf, Notfallknopf usw. sicher ein-und ausschalten und beim ersten Mal treffen solltest, ohne den Blick von der Straße nehmen zu müssen, auch sollte der Handschuh auf keinen Fall zu groß sein, nicht dass er am Ende gar noch deinem nichtsahnenden Hintermann als Fehdehandschuh um die Ohren flattert.

Was sollen meine Motorradhandschuhe können

Die angesprochenen Annehmlichkeiten von Motorradhandschuhen wären da mal das Verhindern von Abrutschen deiner Hände von den Lenkergriffen – vor allem bei nassen Witterungsverhältnissen kann es, abhängig von deinen Griffen, schnell mal zum Kontaktverlust zwischen deinen Händen und den Lenkergriffen werden. Auch das warme Gefühl in den Händen ist, sofern dein Motorrad nicht über eine Griffheizung verfügt, nicht zu verachten – wer will schon kalte Klauen – auch das Verhindern von schmerzhaften Aufprallschäden durch lästige suizidgeile Kamikazeinsekten kann durch das Tragen von Motorradhandschuhen verhindert werden, ganz zu schweigen von einen Stich durch diese, unseren honigsammelnden Freunden.

Auf die Dämpfung kommt es an

Die Motorradhandschuhe vermindern – auch abhängig von deinem Griffen, je weniger Gummi bei deinen Lenkergriffen verarbeitet ist, umso mehr wirst du es spüren – die Weitergabe der presslufthammerähnlichen kleinen Schläge, die du trotz guter Lenkerdämpfung deines Bocks zum Beispiel beim Befahren einer Kopfsteinpflasterstraße erlebst. Aber auch nach längeren Fahrten ist es für viele Biker einfach angenehmer, sich nicht erst den Dreck der Straße von den Griffeln waschen zu müssen. Falls du dich nicht wirklich entscheiden kannst, solltest du auch die Möglichkeit von →fingerlosen Handschuhen überlegen. Diese können dich vor Abrutschen schützen und absorbieren ebenso einen Teil der Vibrationen, du hast aber gleichzeitig das Gefühl der Fingerfreiheit.

Aus welchem Material sollten meine Handschuhe sein

Zum Material gilt, dass es auch wieder atmungsaktiv und wasserabweisend sein sollte, ob du mehr auf →Lederhandschuhe, →Gore Tex oder →Stoff- und Ledermix stehst musst du natürlich selbst entscheiden. Martina würde unseren weiblichen Leserinnen  →Lederhandschuhe empfehlen. Einen Tipp noch zum Kaufpreis: Versuche es zu vermeiden, zu günstige Motorradhandschuhe zu kaufen, da diese eher zum Abfärben neigen und du nach längeren Fahrten aussiehst, als ob du deine Hände mit schwarzer Schuhcreme eingerieben hättest. Der nächste Beitrag von uns beschäftigt sich mit dem Thema: Halstuch, Gesichtsschutz, Bandanas etc. bis dahin…

keep the fire burning

Kai&Martina