Der Motorrad Sozius – Zu allererst einmal an alle die noch nie auf einem Bike mitgefahren sind und eigentlich zu viel Angst haben mit zu fahren – lasst es lieber gleich sein. Es würde für euren Vordermann eine elendige Kraftanstrengung sein und für euch wäre es wahrlich ein Gefühl von… ihr kennt das vielleicht, nach dem Besuch einer Fastfood Bude, es ist zwar alles in Ordnung, aber trotzdem habt ihr so ein komisches Gefühl in der Magengrube, so ein Grummeln, so als ob du dir gleich in die Hose machst, und dann ist es doch nur Arschsausen…aber für alle anderen Motorradfans möchten wir hier einige Tipps geben, wie eure erste Mitfahrt ein wunderschönes Erlebnis, mit dem unbändigen Hunger nach mehr, werden wird.

klare Ansage an deinen Motorrad Sozius

Als mittlerweile fleißiger Leser unserer Beiträge weißt du, als Biker ja eh, welche Kleidung für deine Ausfahrt mit deinem Beifahrer oder deiner Beifahrerin angebracht ist – klingt eigentlich komisch, müsste eher Mitfahrer oder Mitfahrerin heißen, naja wir werden im Folgenden nur den unisexen Begriff Sozius verwenden. Aber dein Motorrad Sozius weiß eigentlich noch gar nix über das Motorrad fahren. Darum solltest du deinen Motorrad Sozius klare Anweisungen über Kleidung und Schuhe machen, damit er oder sie dann nicht in kurzer Hose und Badeschlappen oder Minigürtel mit extrahohen Mules (hochhackige Stilettos ohne Festschnallriemchen) auf dein Bike aufsitzen will. Am besten lange Hose und festes Schuhwerk und eventuell warme Jacke…Helm ist natürlich Pflicht. →guckst du hier

[auction-nudge tool=“ads“]

Flip-Flops & Co gehören nicht aufs Bike

So erotisch die Vorstellung dieser geilen Blondine mit Minirock und hohen Stöckeln auch ist, so birgt diese Kleidung doch ein gewisses Gefahrenpotenzial für deinen Sozius. Weder die Hochhackigen noch Flipflops oder ähnliches bieten einen sicheren Stand beim Auf- und Absteigen. Auch hat der Sozius keine Möglichkeit mit Adiletten oder anderem losen Schuhwerk einen sicheren Halt auf den Fußrasten zu finden und so ein Bein ist dann beim Abrutschen von den Fußrasten, doch mal schnell eingeklemmt oder sogar gebrochen, von der allgemeinen Unfallgefahr ganz zu schweigen. Außer du hast eine Boss Hoss mit 600kg und 535PS, welche deinem Sozius das Bein glatt abreißt und du das ganze Geschehen, als kleinere Bodenwelle ignorierst – zumindest bis du denn lauten, schmerzverzerrten, nicht enden wollenden Schrei deines Motorrad-Sozius im Ohr hast.  Vom heißen Auspuff geht auch eine gewisse Gefahr aus, mit einer kurzen Beinbekleidung kann es da schon sehr schnell zu Verbrennungen kommen und du kannst dann die verkohlte Haut deines Sozius vom Endrohr deines Motorrades, wie bei einer bayrischen Weißwurst abziehen (na dann, viel Spaß & gute Besserung!)

Gegenlenken verboten

Nachdem du den Kleidungstil besprochen hast, solltest du deinem Sozius erklären, wie man auf dein Bike rauf und runter kommt und dass du als erster auf dem Bock sein musst, um diesen dann beim Aufstieg zu stabilisieren. Beim Abstieg geht das Ganze in umgekehrter Reihenfolge, erst der Sozius und dann du, außer dein Sozius hat dich während der Fahrt so mit seinem lauten Angstgeschrei und dem extrem lästigen Gegenlenken genervt, dass du ihn unter deiner Maschine begraben willst. Was uns auch zum nächsten Tipp bringt, dem Gegenlenken, hierbei solltest du deinem Sozius erklären, dass das Gegenlenken – also wenn er sich z.B. in einer Linkskurve nach rechts lehnt oder umgekehrt – nicht nur sehr anstrengend ist, sondern auch extrem gefährlich.

Körperkontakt erwünscht

Dein Sozius soll mit dir aktiv mitfahren, sich ruhig mit dir in die Kurven legen und immer, was bei einem Mann – Mann Gespann nicht so gerne gemacht wird – den leichten Körperkontakt suchen und sich auch während der ganzen Ausfahrt mit einer leichten Umarmung im Bauchbereich bei dir festhalten. Wir meinen hier wirklich leicht, also keinen sauerstoff- und blutversorgungsunterbrechenden Sumoringerwürgegriff, der dir die letzte Mahlzeit aus allen deinen Körperöffnungen – egal ob verdaut oder nicht – drückt.

Versäume keinen unserer Tipps und Tricks, bleib´ am Laufenden und hol´ dir den kostenlosen NEWSLETTER!

Festhalten und Füße hoch

Beim Stehenbleiben ist es sehr wichtig, dass dein Sozius seine Füße erst von den Fußrasten nimmt, wenn du ihm dies signalisierst. Auf keinen Fall sollte er die Füße beim Stehenbleiben an Kreuzungen auf den Boden stellen, da er ja nicht weiß wann du wieder anfahren wirst, kann dies zu unerwünschten Verletzungen führen. Beim Wiederanfahren, wie auch beim Beschleunigen, sollte er sich auf gewisse Fliehkräfte gefasst machen und sich etwas stärker bei dir festhalten.  In diesen Situationen wäre ein Sissy Bar bzw. Rückenlehne für deinen Sozius sehr wünschenswert, wenn dein Motorrad über so etwas verfügt, ist dies für deinen Sozius ein noch angenehmeres Mitfahren, da er so nicht ständig das Gefühl haben wird, vom Bock zu rutschen. Falls du dein Motorrad nicht mit so etwas banalen wie einer Rückenlehne verunstalten willst, gibt es für die Pragmatiker auch Sissy Bars, welche sich mit ein zwei Handgriffen wieder vom Heck der Mopette entfernen lassen. In diesem Sinne…

keep the fire burning

Kai&Martina


Kennst du den bikerscorner.cc Flohmarkt?

[auction-nudge tool=“ads“]