Soll ja vorkommen, dass ein Motorrad umgefallen ist. Wie auch immer das Malheur passiert ist, jetzt gilt es die Nerven zu bewahren, auf keinen Fall solltest du in dieser Situation unüberlegt handeln, sonst kann es dir schnell passieren, dass dir ein größerer Schaden beim Wiederaufrichten deiner Mopette entsteht, als durch den eigentlichen Umfaller. Auf was du im Besonderen achten solltest und wie du die Hilfe von anderen sinnvoll nutzen kannst, möchten wir dir im folgenden Beitrag erklären.

Warum ist mein Motorrad umgefallen?

Also wenn das Teil eh schon liegt, kann ja nicht noch mehr passieren. Eigentlich sollte alles so dicht sein, dass nicht sämtliche Innereien (Flüssigkeiten) deiner Süßen am Boden verteilt sind. Wenn du nicht genau weißt, warum dein Bock gekippt ist, solltest du kurz checken, ob eventuell der Seitenständer bzw. Hauptständern deines Motorrades den Geist auf gegeben hat. Ansonsten stellst du deinen Bock auf und kannst das Teil auch gleich wieder hinlegen – naja, du würdest dir dann wohl den Weg in die Muckibude sparen.

Was uns auch gleich zum anstrengenden Teil der ganzen Misere bringt, nämlich den Aufstellen. Was bei einem Straßenblock oder Naked Bike noch recht einfach erscheint, kann dann bei einer fetten Harley Davidson, einer Honda Gold Wing oder was du auch immer für ein dickes Gerät hast, schon recht schnell zum übermenschlichen Kraftakt werden. Vor allem, wenn du wirklich alleine mit dem Problem fertig werden musst, solltest du mit deinen Kräften sehr sparsam umgehen, denn jenseits der 300kg Kampfgewicht, hast du wahrscheinlich nur einmal die Kraft, um das Bike auf zustellen.

Als Erstes!

Lege bei deinem Bock einen Gang ein, dies verhindert das dir das Motorrad wegrollt. Wenn der Seitenständer ausklappbar ist, dann klappe diesen noch im liegenden Zustand deines Bocks aus, somit kann dir dein Motorrad nicht überkippen. Wenn der Seitenständer unter deiner Mopette begraben ist, klappst du diesem mit dem Fuss nach dem Aufstellen aus. Achte darauf, dass dort wo die Reifen den Boden berühren werden, dein Motorrad einen sicheren Stand hat, dies gilt auch für deine Füsse während dem Aufstellen (Rollsplit, kleine Äste etc. solltest du vorher wegputzen).

Wie muss ich mein Motorrad angreifen?

Achte beim Aufstellen darauf, dass du mit beiden Händen sicher und fest zugreifen kannst, ohne dabei Gefahr zu laufen, dass du abrutscht oder irgendwelche Kleinteile wie Spiegel, Blinker oder Zierleisten in der Hand zu haben. Sollte dies doch passieren, wirst du mit Sicherheit einen lauten Rums hören – tja, das war dann dein Bike, das nochmals sanft auf den Boden aufgeschlagen hat. Falls es noch nicht zu spät ist, zieh deine Latschen aus dem Gefahrenbereich, falls es doch schon zu spät, viel Glück! 😉

Versäume keinen unserer Tipps, bleib´ am Gas und hol´dir unseren kostenlosen NEWSLETTER!

Auf welcher Seite soll ich mich hinstellen?

Wir empfehlen dir, dich auf die Seite zu stellen, auf welcher du dein Bike anheben kannst, also auf der Seite auf welche dein Bock gefallen ist (Heben ist leichter als Ziehen). Dann greifst du mit einer Hand am Lenker und mit der anderen Hand suchst du dir einen sicheren Halt beim Rahmen in der Nähe vom Sitz (nicht den Sitz als Haltegriff nehmen, sonst hast du diesen plötzlich in der Hand) Dann gehst du leicht in die Hocke und versuchst dein Motorrad aus der Hocke unter zusätzlichem Einsatz deiner Oberschenkelmuskulatur hochzuheben. Wenn deine Mopette über Motorschutzbügel verfügt, dann hast du insofern Glück, da du es nicht allzu weit zum Kipppunkt (cool ein Wort mit drei P) heben musst. Achte aber darauf, dass dir dein geliebtes Teil nicht gleich wieder auf die andere Seite überkippt.

Achtung bei fremder Hilfe!

Natürlich meint es jeder nur gut, der dir spontan seine Hilfe anbietet, ist ja menschlich und auch super. Aber, du solltest deinem möglichen Helfer ersuchen, nicht willkürlich und überhastet auf deinen Bock rum zu zerren (außer er liegt drunter, wobei du dann nach dem Warum fragen solltest). Gib deinem Helfer genaue Instruktionen, wo er deinen Bock angreifen soll und wie er dir am besten helfen kann. Sonst kann es dir passieren, dass dein Helfer zwar deinen Seitenkoffer aufgerichtet hat, nur eben ohne deinen Bock in die gleiche Position zu bringen.

Nachdem du deinen Bock wieder aufgestellt hast, gilt es zu Überprüfen, ob auch die Funtkionstüchtigkeit deines geliebten Motorrades nicht gelitten hat. Auf was du dabei besonders achten solltest, erfährst du bei uns im →nächsten Beitrag

keep the fire burning

Kai&Martina


Unsere Produktempfehlungen: