Welche Ziele kann sich ein Extrem-Langstreckenfahrer noch setzen, wenn er schon den Weltrekord für die schnellste Erdumrundung mit dem Motorrad hält? Der Schweizer Urs Pedraita hat diesen Rekord im Jahr 2014 mit 16 Tagen, 12 Stunden und 19 Minuten aufgestellt und dabei mit seiner Victory Cross Country mehr als 24.000 Kilometer zurückgelegt. Sein Motorrad hat der Eidgenosse, den seine Fans und Freunde in aller Welt „Grisu Grizzly“ oder einfach „Grizzly“ nennen, für seine Reisen mit einem 33-Liter-Tank, mit einer Rückenlehne und mit zwei LED-Zusatzscheinwerfern ausgerüstet, ansonsten ist sein Victory Bagger absolut serienmäßig.

100.000 Kilometer in 100 Tagen

Doch jetzt wird´s noch heißer! Der Victory Langstreckenfahrer „Grizzly“ aus der Schweiz startet am 11. März 2016 in Daytona Beach seinen Versuch, alle fünf Kontinente der Erde in Rekordzeit zu befahren

„Grizzly“ schwört bei seinen Unternehmungen schon immer auf die Zuverlässigkeit und Performance der Victory Motorräder und hat dabei mehr als einmal bewiesen, dass sich die Bikes aus Spirit Lake in Iowa nicht nur auf asphaltierten Highways zu Hause fühlen, sondern sich auch auf Eis und Schnee sowie Schotter und Schlamm bewähren. Darauf muss sich Pedraita bei seinem jüngsten und ambitioniertesten Projekt auch verlassen können. Diesmal will er nämlich die Erde nicht auf dem kürzesten Weg, sondern auf einer über 100.000 Kilometer langen Route umrunden, die ihn durch alle fünf Kontinente und sogar in das Eis der Antarktis führt. Der bestehende Weltrekord für diese Strecke liegt bei 120 Tagen und zwei Stunden. „Grizzly“ will es in 100 Tagen schaffen.

Wo startet der Versuch einen neuen Weltrekord aufzustellen?

Als Startort hat sich der rekordversessene Schweizer das Biker-Mekka Daytona Beach in Florida ausgesucht, wo er am 11. März 2016 während der Bike Week seine extreme Reise beginnen will. Wer sich zu dieser Zeit mit seiner Victory in Daytona Beach aufhält, der kann gemeinsam mit „Grizzly“ eine Runde über den Daytona Speedway drehen und ihn damit beim Auftakt zu seiner Weltrekordfahrt begleiten.

In den vergangenen beiden Jahren hat sich Urs Pedraita mit mehreren Langstreckenfahrten auf den Rekordversuch vorbereitet. Wenn alles glatt geht, dann ist er vor Freitag, dem 20. Mai 2016 wieder in Daytona Beach. Dann nämlich sind die 100 Tage vorbei. Seine Fahrt lässt sich auf dem Smartphone dank der “Grizzly Tracker App” verfolgen, mit der sich jederzeit der aktuelle Standort von „Grizzly“ feststellen lässt und die man →hier herunterladen kann.

Wir wünschen dem „Grizzly“ auf jeden Fall viel Glück und hoffen, das er genügend Wundcreme für die 100.000 Kilometer eingepackt hat.

keep the fire burning

Kai&Martina


Aus unseren Schnäppchenmarkt:

[auction-nudge tool=“ads“]