Wie versprochen reden wir in diesem Beitrag über die Möglichkeit, oder besser gesagt die Notwendigkeit, Schraubverbindungen wie Radmuttern, Schwingenmuttern, Pulley- oder Ritzelschrauben etc, welche mit einem hohem Anzugsdrehmoment angezogen wurden, durch Hilfe eines Hebels – meist ein langes Eisenrohr, das auf die Ratsche (Knarre) geschoben wird – leicht zu lösen. Hierbei gilt es natürlich einige Sachen zu beachten, damit du dir nicht dein Motorrad demolierst oder dich selbst verletzt.

Wie funktioniert das mit dem Hebel?

Als erstes gilt es eine exakt passende Stecknuss verwenden, das Rohr schiebst du als Griffverlängerung auf den Griff deiner Ratsche (Knarre) und solltest so problemlos Schrauben oder Muttern lösen können, die mit mehr als 150Nm Anzugsdrehmoment angezogen wurden sind. Sollte das Rohr nicht auf deine Ratsche passen, da der gummierte Griff eventuell zu dick ist, kannst du aus deinen Werkzeugkoffer die 230mm Verlängerung nehmen und mit Hilfe der 100mm Verlängerung und des Quergriffes eine „Hilfsratsche“ bauen – auf dieses Werkzeug passt dein Rohr bestimmt.

Safety first

Durch den Abstand, der durch die Verwendung der Verlängerung, zu deinem Motorrad entsteht, verhinderst du auch ein ungewolltes Zerkratzen deiner Motorradteile und eine eventuelle Verletzung (Quetschungen) deinerseits. Stell dir, aber vor dem Lösen der Schraube, den genauen Bewegungsradius des Werkzeuges vor, somit kannst du eventuelle Hindernisse beseitigen, oder bestimmen, wo deine Drehbewegung enden sollte, damit du nicht trotz aller Vorsichtsmaßnahmen deine Hände irgendwo einquetscht.

Nachdem du alles abgesichert hast, kannst du langsam dein Werkzeug gegen die Mutter oder Schraube spannen und deinen Kraftaufwand langsam steigern. Du brauchst dich am Anfang nicht wundern, wenn das Ganze sich ein wenig anfüllt wie Gelee, das ist normal. Aber Achtung! Du solltest bei dieser Art eine Schraube zu lösen ganz genau darauf achten, dass du den Hebel ganz gerade ansetzt und auch gerade drehst. Aus einer fest sitzenden Schraubverbindung könnte sonst ganz schnell eine abgedrehte oder rund gedrehte Verbindung werden. Von Beschädigungen an deiner Mopette und von Verletzungsgefahren für dich ganz zu schweigen.

Was sollte ich beim Schraubenlösen vermeiden?

Häufigste Ursache, dass die Schraubenköpfe zerbröseln oder abgedreht werden ist, dass der Schrauber das unpassende Werkzeug hat oder die Inbus- oder Torxschlüssel nicht tief genug in den Schraubenkopf eingeschoben werden. Somit kann schnell eine hässlich rund gedrehte Sechskant- oder Torxschraubenkopf entstehen. Ganz speziell bei Torxschrauben gilt es besonders aufmerksam auf die Größe zu achten, weil die Abstände der Torxgrößen sehr eng beieinander liegen und eine scheinbar kleinere Größe perfekt zu passen scheint.

Auch die Verwendung von unbekannten Chemikalien solltest du auf jeden Fall vermeiden, auch wenn manche Hobbyschrauber gerne mal in den Chemiebaukasten der fünften Schulstufe greifen und Salzsäure als geeignetes Lösungsmittel für festgebackene Schraubverbindungen verwenden und propangieren. Wir würden auf solche aggressive Chemikalien eher  verzichten, da ein gesundheitliches Risiko besteht und du deinen Bock auch nichts Gutes tust, wenn du solche lackverätzende Chemikalien einsetzt.

Wie kann ich das Festfressen oder Festrosten von Schrauben verhindern?

Viele Möglichkeiten gibt es für uns Hobbyschrauber nicht solche festgefressenen Schrauben zu verhindern. Eine Möglichkeit besteht darin die Schraubverbindungen vor dem Zusammenschrauben leicht einzufetten, was aber in einem krassen Widerspruch zu den Schraubverbindungen, welche durch Gewindekleber gesichert werden müssen, steht. Eine weitere Möglichkeit ist die regelmäßige Überprüfung auf Rostentstehung bei den Schraubverbindungen deines Bocks. Vor allem beim Reifenwechsel kannst du sämtliche Schrauben und auch die Achse von unerwünschten Ablagerungen entfernen und beugst somit einem korrosionsbedingten Festbacken vor und der Reifenwechsel geht dann jedes Mal wie von alleine. Eher als Sisyphusarbeit würden wir das regelmäßige Lösen von Schraubverbindungen sehen, da vor allem bei durch Schraubsicherungen gesicherte Muttern, die Sicherung verloren geht. In diesem Sinne…

keep the fire burning

Kai&Martina