Über uns

Martina Klementin:

Es begann eigentlich mit dem Road-Movie der 60er – Easy Rider – hab ich als Teenager mal gesehen und meine Sehnsucht nach Chopper Bikes war geboren. Aber es dauerte dann doch eine halbe Ewigkeit bis das Traumbike meiner Vorstellungen vor mir stand. Nachdem ich jahrelang lediglich als Sozius mitgefahren bin und mich bei jeder Ausfahrt über den „Arschlochsitz“ (böse BMW-Designer) ärgerte, der für den Sozius der 1200er BMW Cruiser gedacht war, entschloss ich mich meinen Motorradführerschein endlich zu machen und gönnte mir meine ersten Umfaller mit eben dieser 1200er BMW meines damaligen Freundes Kai (heute mein Ehemann). Dann 2008 war mein oben erwähntes Traumbike geboren – eine Harley Davidson Fatboy, mit 1600ccm und für mich perfektem Customizing und seitdem is the fire burning…

(mehr erfahren über →Martina Klementin)

Martina Klementin am Bike
Kai Möller in der Werkstatt

Kai Möller:

Eigentlich konnte ich mir als Jugendlicher, vor allem wegen meiner Größe von 1,94m aber auch wegen der Geschwindigkeiten, nie vorstellen mit einem Motorrad zu fahren. Seinerzeit war eine Harley Davidson noch kein Thema für mich – wahrscheinlich altersbedingt – und auf einem Straßenflitzer hätte ich bei meiner Größe ausgesehen wie auf Oma´s Kaffeemühle und hätte mir mit meinen Knien die Ohren zuhalten können. Aus diesem Grund musste ich mit 27 nochmals die Fahrschule besuchen und meinen Motorradführerschein nachmachen, da ich angefangen hatte, mich doch für Motorräder zu interessieren. Mein erster Bock sollte dann aber eine 1200er BMW Cruiser werden, da die Harleys zu dieser Zeit noch recht anfällig für Reparaturen waren und ich damals in Sachen Schrauben ein absolutes Antitalent hatte(doch die Zeit lehrte mich eines besseren).

Nachdem ich einige Jahre mit der BMW rumgebröselt bin und auch ab und zu meine damalige Freundin Martina (heute meine Ehefrau) überreden konnte auf den Sozius Platz zu nehmen, wurde sie 2007 dann aber auch vom Zweiradvirus neuerlich angesteckt und entschied sich nicht zuletzt aufgrund des oben erwähnten „Arschlochsitz“ nie wieder als Sozius mitzufahren.

Damit begann auch unsere gemeinsame Liebe zu Chopperbikes und Harley Davidson Bikes, diese fing an, sich bei mir aber auch in Richtung Schrauberei zu entwickeln und ich begann selber an meinem Bike rumzufingern und baute – damals noch mit Unterstützung meines Mechanikers – bei meiner Harley Davidson V-Rod, das Heck um (Heckverkürzung, Luftfederung…) aus dieser Hingabe entwickelte sich eine Leidenschaft die mit einem Komplettaufbau einer 2005er HD-Softail ihren Höhepunkt fand und seitdem in immer neuen Projekten als Obsession ausgelebt wird.

Für mich als selbstgedachtes Antitalent ist es immer wieder geil, neue Herausforderungen beim Zerlegen, Umbauen, aber auch einfachen Services unter dem Motto „learning by doing“ anzunehmen.Durch die Beiträge auf dieser Seite möchten wir unsere Erfahrungen, im Bereich Motorrad – Bekleidung und Touren, mit allen Bikern und jenen die es noch werden wollen, teilen. Außerdem sollten die Werkstatttipps für Hobbyschrauber vielleicht auch euch dazu inspirieren, dass eine oder andere an eurem Bike mal selber in die Hand zu nehmen. Für reichlich Unterhaltung werden sicher auch viele Berichte und Fotos von Bikerevents, die wir besuchen, sorgen.

Damit wünschen wir euch viel Spaß mit Bikers Corner und freuen uns auf euren regelmäßigen Besuch auf unserer Seite. „Fahrt nie schneller als eurer Schutzengel fliegen kann“ – passt auf euch auf und wenn ihr Feedback etc… für uns habt, dann her damit!

keep the Fire Burning

Kai & Martina