Dieses mal möchten wir dich auf eine Tour im Grenzland der Steiermark und Kärnten entführen. Auf Gut 360 Kilometer geht es natürlich wieder rauf und runter in die schöne Bergwelt der Tauern, aber auch hinein in abgelegene Täler, wo du wirklich frei von jeglichen Stress wunderbar dahintuckern kannst und die Natur pur erlebst. Viel Spass mit unserem Tourtipp…

Ausgangspunkt für unsere Tour ist heute Feldkirchen in Kärnten, wo wir gleich in Richtung Turracher Höhe fahren. Nach nicht einmal 5 Kilometern befindest du dich hier mitten in der Natur, spätestens wenn du durch das auf beiden Straßenseiten liegende Sägewerk fährst und von frisch geschnittenen Lärchen- und Fichtenholzduft eingelullt wirst, weißt du was Leben ist. (Du weißt wovon wir reden, wenn du es riechst) Das Hochplateau der Turracher Höhe (1.763 m) mit drei Bergseen, bewachsen von Österreichs größten zusammenhängenden Zirbenwäldern, umringt von den sanften und doch imposanten Nockbergen machen dann bestimmt auch einen relaxenden Eindruck auf dich.

Nachdem du die Turracherhöhe hinter dir gelassen hast, geht es auf die B99 Richtung Radstadt. Über Obertauern, wo es wetterbedingt alles andere als schön war, sind wir ja bereits das letzt mal gefahren, mit dem Unterschied, dass wir dieses mal in Radstadt rechts Richtung Schladming abbiegen. Durchs wunderschöne Ennstal, vorbei am Dachsteingebirge mit seinen imposanten Gipfeln. Hier im Ennstal, wo im Sommer alles etwas ruhiger zugeht, kannst du auch die wunderschönen langgezogenen Kurven zum Cruisen nutzen.

 

Bei Trieben solltest du dich dann schön langsam auf den Aufstieg über die B114 nach Hohentauern vorbereiten, aber auch hier wirst du durch die traumhafte Kulisse der österreichischen Bergwelt entschädigt. Danach geht´s auf die B317 bis Richtung Friesach.

Kurz vor Friesach fährst du rechts rein ins Metnitztal und … nichts als Ruhe.

Wir waren ja schon wirklich viel unterwegs und haben auch schon viel gesehen, aber hier im Metnitztal ist die Zeit wirklich stehen geblieben. Die wunderschöne Bundesstraße mit ihren langgezogenen, aber auch schwungvollen Kurven, zieht sich durch das Tal, wo das einzige, dass uns auf dieser Straße entgegen kam eine Raupe (Schmetterling) war. Rechts und links gesäumt von den saftigen Wiesen, wo die Kühe wirklich bis an den Straßenrand grasen, kannst du den letzten Rest der stressigen Welt hinter dir lassen.

Raus kommst du dann oben auf der Flattnitz, wo du dann Richtung Feldkirchen abbiegst und somit am Ausgangspunkt dieser Tour landest. Wir wünschen dir viel Spaß beim Nachfahren dieser Tour…

keep the fire burning

Kai&Martina

Bildschirmfoto 2015-07-02 um 20.10.48

Klicke zum Vergrößern!