Das Motorrad Polieren ist zwar keine Wissenschaft, aber entweder du magst es, oder du hasst es – ganz einfach. Also ich für meinen Teil liebe es, bei einen schönen Bike sämtliche Chromteile aufzupolieren, das selbst der Hofpolierer des englischen Königshauses vor Neid erblassen würde. Und sind wir uns doch ehrlich, es gibt doch nichts Schöneres, wenn die Mopette so richtig blitzblank strahlt und sie wird es dir auch mit ewiger Schönheit danken. Denn wenn Lack und Chrom regelmäßig richtig gepflegt werden, bleibt der Glanz sehr lange erhalten und Schmutz und Regenwasser perlen auch viel leichter ab, was der Korrosion entgegenwirkt.

Wie kann ich mein Motorrad schnell trocknen?

So nachdem du dein Motorrad, wie im vorigen Beitrag erklärt, gewaschen hast, ist es ja noch nass. Damit du jetzt die entstehenden unschönen Wasserflecke schon einmal grob bekämpfst, kannst du gleich nach dem Waschen etwas tricksen, indem du dein Bike so schnell wie möglich abtrocknest. Da du deinen Ofen wahrscheinlich nur schwer in deinen Wäschetrockner reinkriegst, kannst du dein Bike entweder mit einem feinen Mikrofasertuch (auch hier gilt staub- und fettfrei) abtrocknen, oder du nimmst den guten alten Lederer, oder du könntest auch deinen Kompressor nehmen und dein Bike „abföhnen“ – einfach Druckpistole drauf und lospusten, fang jedoch oben an und arbeite dich dabei trotzdem von vorne nach hinten, wichtig bei der Handhabung mit der Pistole nicht zu nah am Lack arbeiten, da Kratzer relativ schnell passieren (du kannst die Spitze der Druckpistole mit Isolierband leicht einwickeln, somit hast du einen effektiven Schutz gegen Kratzer) und wenn du ganz was exotisches machen willst nimm einfach ein Laubgebläse.

Was brauche ich zum Motorrad Polieren?

Nachdem dein Bike größtenteils trocken ist, suchst du dir und deiner Lieben ein schönes schattiges Plätzchen und kannst mit dem polieren anfangen. Zum Motorrad Polieren brauchst du folgendes Arbeitsgerät: 2-3 Poliertücher (→Mikrofasertücher sind zum Aufpolieren optimal), ZEWA Küchenrolle, 1 kleinen Schwamm und Poliermittel (wir empfehlen eine →Lackpolitur für den Lack und ein →Chrompolish für die Chromteile) zusätzlich kannst du noch ein Politurspray für die nicht so wichtigen Chromteile wie Lenker, Spiegel etc. verwenden.

Unsere Produkt-Empfehlungen wurden von uns selber getestet, wir empfehlen nur Dinge, die wir selber verwenden und die uns überzeugt haben und wir sind davon überzeugt, dass diese Produkte auch dir gefallen und helfen. →mehr Info

Wie sollte ich mein Motorrad polieren?

Als erstes fängst du oben an, Lenker, Armaturen, Spiegel usw. sind für uns nicht so empfindlich und wir verwenden hier meist nur das Politurspray, befeuchte ein Mikrofasertuch leicht mit dem Spray  und poliere dann sämtliche Teile mit dem feuchten Mikrofasertuch, danach nimmst du das noch trockene Mikrofasertuch und beginne mit dem eigentlichen Poliervorgang, wie gesagt bei den nicht so empfindlichen Teilen geht das Entfernen von Schlieren und Wasserflecken recht zügig. Die eigentliche Herausforderung beim Chromteile polieren ist der Auspuff und die Chromfelgen.

Wie poliere ich meinen Auspuff?

Der Auspuff sollte beim Polieren auf jeden Fall komplett abgekühlt sein, da du dir ansonsten ganz schön die Finger verbrennen kannst und es könnte auch passieren, dass eins deiner Tücher am Auspuff klebt und du somit gerade noch mehr Arbeit gewonnen hast (leider geil). Nun nimmst du ein Zewatuch und trägst die →Chrompolish  in kreisenden Bewegungen auf, versuche nicht den ganzen Topf auf einmal ein zu balsamieren, da dir ansonsten die Politur eintrocknet, beim Auftragen siehst du schon die kleinen körnigen eingebrannten Ablagerungen, diese gilt es nun herauszupolieren – schön kreisen und du kannst auch ruhig etwas andrücken – nachdem du dir sicher bist, dass du sämtliche Ablagerungen wegpoliert hast, nimmst du das trockene Mikrofasertuch und polierst dein Rohr schön schlierenfrei. Nach diesem Schema kannst du sämtliche Chromteile aufpolieren.

Wie kann ich meinen Lack polieren?

Beim Lack aufpolieren verwendest du zum Auftragen den Schwamm, auch hier trägst du die →Lackpolitur mit kreisenden Bewegungen auf (hier brauchst du nicht so fest drücken, wie beim Auspuff) und polierst dann mit dem trockenen Mikrofasertuch nach. Beim Lack solltest du besonders darauf achten, dass Schwamm und Tuch absolut staubfrei sind. Wie du deine →Chromfelgen am einfachsten aufpolierst ohne dir dabei sämtliche Finger zu brechen, sagen wir dir in unserem nächsten Beitrag, bis dahin…

keep the fire burning

Kai&Martina


aus unseren Flohmarkt

[auction-nudge tool=“ads“]