Wir möchten dir ab sofort monatlich in unserer Motodrom Corner gebrauchte Motorräder vorstellen, die bei uns im Motodrom Klagenfurt genau auf dich warten. Unter dem Motto „außergewöhnliche Motorräder suchen außergewöhnliche Biker“ zeigen wir dir das in der Motodrom Motorradwelt alles möglich ist. Die Motorräder sind selbstverständlich in einem 1a Zustand und wurden von uns auf Herz und Nieren überprüft.

Ducati Monster 696 Baujahr 2011

Die Ducati Monster 696 mit ABS ist kein ungehobelter Asphaltrabauke mehr, alles wurde auf einfache und stressfreie Bedienbarkeit hin weiterentwickelt. Die 696 mit einem luftgekühlte Zweizylinder Motor kommt Frauen und Anfängern in vielen Punkten sehr entgegen. Vor allem die Sitzhöhe liegt mit 77 cm auf niedrigem Rekordniveau und auch beim Gewicht markiert die Monster mit 186 Kilo vollgetankt (15 Liter) Bestmarken.

80 PS aus 696 Kubik Hubraum reichen um spielend leicht durch die schier unendlichen Kurven der österreichischen Bergwelt zu cruisen. Bei einem Streckenbild, das von kurzen Geraden und engen Kehren geprägt ist, weiß man die extrem leichtgängige, hydraulisch betätigte APTC Mehrscheiben-Kupplung im Ölbad besonders zu schätzen. Nur, wer auf das Klingelingeling einer typischen Ducati Trockenkupplung abfährt, wird enttäuscht. Die ist von gestern. Mit dem 160er Hinterreifen gleitet die Monster 696 durch jede noch so enge Kehre, der großzügige Radstand von 1.450 mm sorgt für Stabilität, wenn die Kurven weiter werden und die Geschwindigkeit steigt.

Im Vergleich zum Rest der Naked Motorradwelt scheinen die 80 PS bescheiden und wird von vielen Naked Bike Fahrern als untermotorisiert abqualifiziert. Obwohl wahrscheinlich die wenigsten dieser Biker nie mehr als die Hälfte ihres 180 PS Vierzylinder-Aggregat beim Fahren nutzen werden.

Moderne Stadtmenschen, flotte Landbewohner und fleissige Wochenendsportler werden in der dieser Ducati Monster 696 das ultimative Zweirad entdecken. Und das zu einem günstigen Preis. Das Privileg, eine Ducati zu fahren, bleibt sowieso unbezahlbar.

GL 1200 Interstate Baujahr 1989

Als letzte vierzylindrige Gold Wing baute Honda die GL 1200. Vorgestellt im Frühjahr 1984, vereinte sie den Traum, luxuriös dahin zu gondeln und dem Gefühl des zügigen Motorradfahrens, wie keine Gold Wing vor ihr. Mit dieser Maschine zementierte Honda zehn Jahre nach der GL 1000 den Mythos Gold Wing, der bis zum heutigen Tag anhält.

Auch die GL 1200 treibt ein wassergekühlter Vierzylinder-Boxermotor an – großvolumig wie nie: Der Hubraum beträgt 1.182 cm³. Seine Leistung von 94 PS erreicht das Triebwerk bei 7.000/min. Herausragend jedoch ist das Drehmoment von für jene Zeit schier unglaublichen 105 Nm bei 5.500/min. Dieser Motor verleiht der 333 Kilogramm schweren GL 1200 ein Durchzugsvermögen, wie es keine andere Gold Wing zuvor hatte.

Die letzte Gold Wing mit Vierzylindermotor hat einen Motor mit Hydrostößeln, sie ist die erste Goldwing, bei der die Armaturen fest in der Verkleidung anstatt auf dem Lenkkopf verbaut sind (Ausnahme ist die Gold Wing Standard ohne Verkleidung). Außerdem wurde ab dem Modell Aspencade die bei der GL1100 eingeführte Integralbremse verbaut.

Die äußerst angenehme Höckersitzbank garantiert Fahrer wie Sozius, relaxt ihr Ziel zu erreichen. Unterwegs verwöhnt diese Honda Goldwing mit ihrer Handlichkeit. Der tief sitzende 22-Liter-Tank rückt den Schwerpunkt der Maschine näher zur Straße. Auch der hohe, 84 Zentimeter breite Lenker erleichtert den Umgang mit der Gold Wing GL 1200.

Aber genug der Worte über diese zwei Motorräder, herkommen, anschauen und Probefahren, das ist die Devise. Bei Interesse komm einfach im Motodrom Harley Davidson vorbei und schau dir dein zukünftiges Bike an und lass dich von uns beraten. Gerne tauschen wir auch dein altes Motorrad ein und erstellen dir ein Individuelles Finanzierungsangebot.

You never ride alone!

Fotobanner