Aus unserem Gebraucht Motorrad Fundus möchten wir dir zwei italienische Klassiker vorstellen. Zum einen eine Cagiva V-Raptor und zum anderen eine Ducati Multistrada 1200 S Tourer. Die Motorräder sind selbstverständlich in einem 1a Zustand und wurden von uns auf Herz und Nieren überprüft und stehen dir jederzeit zu einer Probefahrt im Motodrom Klagenfurt zur Verfügung

Die Cagiva V-Raptor (2001)

Die realen Macht des Suzuki TL 1000 S-Motors mit 111 PS ist schockierend und anziehend zugleich. Das Irre und das Klassische finden hier zusammen, Genie und Wahnsinn im Gitterrohrrahmen. Die V-Raptor frisst Monsters zum Frühstück, Speed Triples zwischendurch und japanische Nackedbikes nach Feierabend. So der allgemeine Tenor der damaligen Zeit.

Die Kraftentfaltung des dezent modifizierten Suzukimotors ist gigantisch. Eine Druckwelle über den gesamten Drehzahlbereich. Selbst beim Beschleunigen im hohen Gang besteht noch Gefahr, das Atmen zu vergessen, und erst zwei, drei Stunden nachdem der Zündschlüssel abgezogen ist, kehren die Mundwinkel zum Ursprung zurück.

Das Fahrwerk beeindruckt mit einer phänomenalen Leichtigkeit beim Einlenken. Voll einstellbare Federelemente sowie der Lenkungsdämpfer sorgen bei optimaler Straßenlage für tollen Fahrgenuss. Mit einem Leergewicht um die 200 kg ist die Raptor auch relativ leicht zu „handeln“. Vorne ausgerüstet mit 4-Kolben Doppelscheibenbremsen von Brembo die gierig zugreifen und das „Tier“ zuverlässig zum Stehen bringen.

Ducati Multistrada 1200 S Tourer (2015)

Seit ihrem Debüt im Jahr 2010 ist diese Reiseenduro ununterbrochen der Bestseller im Ducati-Modellprogramm. Ein größerer Windschild, neue Scheinwerfer mit LED-Tagfahrlicht, ein überarbeitetes ABS, modifizierte Einspritzdüsen, Doppelzündung, Sekundärluftsystem und neu gestylte Räder – all diese Änderungen wurden von einer spektakulären Neuheit getoppt: dem semi-aktiven „Skyhook“-Fahrwerk. Hinter dem Namen „Skyhook“-Fahrwerk verbirgt sich der neueste Schrei der Fahrwerkstechnik – eine elektronisch geregelte semiaktive Federung.

Das Erfolgsrezept der Multistrada ist leicht erklärt, keiner gelingt der so ausladend gegrätschte Spagat zwischen reisetauglicher Großenduro und Supermoto-Rennhobel besser als dieser universellen Italienerin. Mit dem deutlich verbesserten Bremsverhalten demonstriert die Multistrada eindrücklich den Fortschritt der ABS-Technik. Der quirlige Motor der Multistrada gehört zweifellos zu den emotionalsten Antrieben im Reiseenduro-Segment.

Aber genug der Worte über diese zwei Motorräder, herkommen, anschauen und Probefahren, das ist die Devise. Bei Interesse komm einfach im Motodrom Harley Davidson vorbei und schau dir dein zukünftiges Bike an und lass dich von uns beraten. Gerne tauschen wir auch dein altes Motorrad ein und erstellen dir ein Individuelles Finanzierungsangebot.

You never ride alone!

Fotobanner