Die originale Harley-Davidson Fat Boy hatte einen großen Einfluss auf die Motorradpalette der Company. So viel, um eine ganze Legion von Doppelgängern und Nachahmern zu inspirieren. Die Neuerfindung des Monstertrucks im Jahr 2020 stellt diesen Einfluss wieder her. Keine Harley erzeugt momentan ein breiteres Grinsen.

Was ist neu bei der Fat Boy?

Der Schwerpunkt der neuen Softail-Familie liegt auf dem komplett neuen Softail-Rahmen. Deshalb so genannt, weil er die hintere Aufhängung verbirgt und einen klassischen Hardtail-Look verleiht. Dieser verwendet einen geneigten Einfachstoßdämpfer im Yamaha LC-Stil anstelle von zwei kürzeren Einheiten, die zuvor unter dem Getriebe montiert waren. Die neue Stahlrohr-Doppelwiege soll zudem wesentlich leichter und steifer sein und aus wesentlich weniger Bauteilen bestehen. Drei verschiedene Kopfwinkel, zwei Stoßdämpferlängen und zwei Schwingenbreiten werden ebenfalls in einem modularen Ansatz eingesetzt, um die acht verschiedenen Modelle herzustellen.

Im Fat Boy-Trimm kommt dies mit einem 30º-Kopfwinkel und, am anschaulichsten von allen, mit neuen „Monster Truck“-Vollrädern, die die größte Neuheit sind und der Grund dafür, dass die 27-jährige Fat Boy endlich ihr Mojo wiederentdeckt hat. Diese „Lakester“ genannten Räder sind nicht nur größer, sie sind auch massiver und größer im Durchmesser und auch comicartig breit.

Beide sind einen Zentimeter im Durchmesser gewachsen, und vorne verbreitert sich der Gummi von 140 auf 150 und hinten von bereits gewaltigen 200 auf schlicht gigantische 240mm. So groß, dass man einfach nur lächeln muss. Die Fahrt ist auch unterhaltsam. In einer geraden Linie ist die Lenkung, wenn auch heftig, erträglich. Aber durch die Kurven braucht es eine erhebliche, beunruhigende Anstrengung zum Pinnen und viel Voraussicht. Alles in allem ist das keine Beanstandung: Man stellt sich mit der Zeit ein, wonach die neue Fat Boy ein massives Grinsen im Gesicht einnimmt.

Der Motor der neuen Fat Boy

Wie drei weitere Mitglieder der neuen Softail-Familie verwendet auch die neue Fat Boy den vierventiligen, teilweise ölgekühlten ‚Milwaukee Eight‘ 107ci V-Twin 107ci, wie er in der 2017er Touring-Serie eingeführt wurde, mit der Option auch der 114ci-Version. Beide sind über einen neuen Ölkühler, der subtil zwischen den Unterrohren positioniert ist, für den Softail-Einsatz modifiziert und, da sie starr in den neuen Softail-Rahmen montiert sind (bei den Tourern sind sie gummigelagert), mit zwei, nicht nur einer, Ausgleichswellen ausgestattet.

Rundumerneuerung nach Maß

Zusammen mit dem neuen Rahmen, überarbeiteten Motor- und Fahrradkomponenten und neuer Ausrüstung wie Licht und Uhren wurde die Bauqualität des neuen Fat Boy und der gesamten Softail-Familie spürbar verbessert. Die Jury muss sich in langen Testfahrten über die Zuverlässigkeit auslassen, da es einfach noch zu früh ist, um dies beim Schreiben zu sagen. Da der Antriebsstrang jedoch auf dem der bewährten „Project Rushmore“-Touring-Familie basiert und die Qualität anscheinend durchgängig erhöht wurde, haben wir wenig Anlass zur Sorge.

Zu diesen Monsterrädern, dem neuen Rahmen und dem aufgewerteten Motor gesellen sich gigantische neue LED-Scheinwerfer, stilvolle neue Uhren und vieles mehr. OK, es gibt immer noch keine Elektronik und nur wenig Luxus, aber es ist eine Maschine mit Klasse, und Harley hat das Niveau merklich erhöht.

keep the fire burning

Kai&Martina