Der Reifen ist, wie sollte es auch anders – und ja für die ganz Schlauen ist das jetzt ja nichts Neues – die einzige Verbindung zwischen deiner Harley und der Straße. Da scheint es ja sehr logisch, nur die beste Qualität bei den Reifen zu verwenden, deshalb gibt es eigens für jedes Harley-Davidson Bike die ganz speziellen Schühchen (Patschen, wie wir in Kärnten sagen).

Michelin und Dunlop, sind die zwei von Harley-Davidson empfohlenen Reifenherstellern und werden auch an jeder Harley in ihrer Originalversion verwendeten. Diese Pneus werden ganz genau auf jedes Modell hin getestet und da passt´s einfach, wie etwa der Geschwindigkeit- und Lastindex etc…
So wurde zum Beispiel bei der neuen Sportster Super Low 1200 T (Touring), die auf Grund ihrer Tourereigenschaften ein wenig mehr an Gewicht tragen muss und auch die Fahreigenschaften dementsprechend angepasst sein müssen, ein von Michelin eigens für dieses Bike entwickelter Reifen, der Michelin Scorcher „T“, verwendet.

Die Lebensdauer kannst du selbst beeinflussen

Die Lebensdauer eines Motorradreifen hängt im wesentlichen nicht von der Reifenmarke ab, sondern wird hauptsächlich von dem Harley Besitzer selber bestimmt. So kann durch regelmäßige Überprüfung des Reifendruckes die Lebensdauer deines Reifens schon um einiges verlängert werden, sofern du dich bei den Druckangaben an die vorgeschriebenen Angaben hältst (siehe Benutzerhandbuch oder frage unsere Service-Crew). Mindestens einmal im Monat solltest du deinen Reifendruck vorne und hinten dann schon prüfen, denn auch für die allgemeinen Fahreigenschaften deiner geliebten Harley wirkt sich ein falscher Reifendruck negativ aus. Vor allem bei 21 Zoll Rädern solltest du den Reifendruck wesentlich öfter kontrollieren, als üblich.

Auch auf die Reifenpflege solltest du nicht vergessen, so kannst du nämlich, durch Verwendung des Harley® Black Reifenseitenwand-Schutz die Seitenwände vor schädlichen UV-Strahlen schützen und das Entstehen von kleinen Rissen und das Austrocknen der Gummilegierung verzögern.

Regelmäßiges Waschen und Reinigen ist ja sowieso eine Selbstverständlichkeit hierfür empfehlen wir dir für deine Harley immer Originalprodukte von Harley-Davidson zu nehmen. Und wenn du wirklich mal sehr hartnäckigen Schmutz auf deinen Weißwand-Reifen hast empfehlen wir Harley-Davidson Rad- und Reifenreinigerspray, dieser macht deine Weißen wieder weiß.

Wann sollte ich die Gummis wechseln

Wenn du beim Fahren mit deiner Kiste merkst, dass sie anfängt auf eine Seite zu ziehen, oder beim Kurvenfahren der gesamte Bock kurz „reinfällt“ (du merkst wovon wir reden, wenn´s soweit ist) auf Grund des mehr abgefahrenen Randbereiches, oder der Reifen in Kurvenlage leicht jaulende Geräusche von sich gibt (eher bei Burn Out Bikern der Fall), solltest du schön langsam an einen Wechsel deiner Reifen denken.

Höchstens fünf Jahre

Beim bevorstehenden Reifenwechsel kommt es nicht nur auf die Profiltiefe an, ein wesentlicher Faktor, ob es wirklich an der Zeit ist, deine Pneus zu wechseln, ist auch das Alter der Gummis.
Es kann dir nämlich durchaus passieren, dass du mit deiner Harley trotz genügender Profiltiefe keinen richtigen Grip mehr entwickelst und du dich dann noch wunderst, dass deine Gummis überhaupt keinen Abrieb mehr haben. Das liegt dann daran, dass durch das Alter der Reifen das Gummi ziemlich hart geworden ist. Also dann ist es wirklich Zeit, uns mit deinem Besuch zu beehren.

You never ride alone!

Jochen1

Jochen – Motodrom Service Crew