Wie schon in unserem kurzen Update vom Donnerstag, von wegen Männer, Mädchen und Motoren, müssen wir unserem Beitrag, den wir heute, am Tag danach, von der Dachterrasse unseres vorübergehenden Headquaters – dem Glemmtaler Hof schreiben – ein weiteres Superlativ der deutschen Sprache hinzufügen: „geil, supergeil, affengeil“ trifft es wohl am ehesten.

Geil, ja das ist wohl das Wort,

dass wir hier sehr oft von den Bikern und Besuchern gehört haben. Obwohl, wie von den Veranstaltern und einigen alten Hasen des Bikertreffen beteuert wird, es schon mehr Besucher (Biker) und vor allem Motorräder gegeben hat. Andererseits müssen wir an dieser Stelle schon erwähnen, dass es von der Menge her genau angenehm war und von der Qualität der Motorradfans sowieso eine sehr gepflegte und familiäre Atmosphäre an jedem Ort der Veranstaltung war. Und die Biker Mania bleibt ja trotzdem, oder gerade wegen ihrer überschaubaren Größe, die größte (und beste) Bike-Veranstaltung in den Alpen, die einstweilen keine Konkurrenz fürchten muss.

Ob du nun im großen Festzelt, genau vor dem Glemmtaler Hof, dein Grillhendel verspeist hast, oder in einem der zahlreichen Restaurants ein saftiges Steak oder was auch immer schnabuliertest, oder danach in einem der vielen kleinen Kneipen und Strassenbars einen Drink schlürftest oder im Go-Go-Schuppen „Table Dance“ (Tiefgarage) zur später Stunde deine letzten Euro an die Frau brachtest (die waren auch geil), hatte man ausnahmslos überall das Gefühl der herzlichen Umarmung einer Großfamilie.

Die zahlreichen Austeller – angeführt vom Motodrom Harley-Davidson – gaben der ganzen Bikeratmosphäre das gepflegte Flair und viele Biker konnten sich wieder mit dem neuesten modischen Accessoires und trendiger Bikerbekleidung eindecken. „Bei so einem schönen Wetter lacht jedes Harley Herz“ schwärmte Stefan Masopust, Chef des Motodrom Harley-Davidson, der auch die unkomplizierte Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Verantwortlichen lobte. „Auch einige Burnouts habe ich schon gesehen, obwohl da noch einige Biker etwas Nachhilfe bräuchten, aber die können das ja in meinen Blog nachlesen (→Anleitung für Burnout und Doughnut)“ schmunzelt Stefan. Eventbilder des Motodrom Harley-Davidson gibt´s →hier

Geil, ja das ist auch das Wort,

welches wir hier für das Auftreten der örtlichen Exekutive (Polizei) gebrauchen möchten. Die Freunde in Uniform zeigten zwar, dass sie hier sind, aber mit solch einer freundlichen und vor allem zurückhaltenden Präsenz, dass wir nur höchsten Respekt und Lob aussprechen möchten. Da könnten sich einige Kollegen, welche auf anderen Motorrad Treffen ihren Dienst (nach Vorschrift) machen, noch vieles abschauen.

Geil war in diesem Jahr

auch das Wetter – mit Temperaturen von bis zu 30° Grad wurden alle Biker und solche die es vielleicht in den nächsten Jahren noch werden an allen drei Tagen verwöhnt. Lediglich am Samstag Abend zog dann ein kleines Gewitter über die herrliche Berglandschaft des Glemmtal, was aber der Stimmung keinen Todesstoß versetzte. Ganz im Gegenteil, das große Festzelt vor dem Glemmtaler Hof platzte gegen 21.00 Uhr aus allen Nähten. Den Schlusspunkt der offiziellen Veranstaltung machte dann die Verlosung der Harley Davidson Sportster, wo der glückliche Gewinner freudestrahlend über die Bühne hüpfte, wie ein aufgezogener Duracell-Hase. Wir gratulieren! Apropos Hotel Glemmtalerhof, Martina war so fasziniert von dem Hotel, dass sie einen ganzen Beitrag über unseren sechstägigen Aufenthalt geschrieben hat. →zum Beitrag

Geil war auch,

dass wir von euch so viele Fotos (siehe Fotogalerien) machen konnten und so viele nette neue Freunde kennenlernen durften und freuen uns schon auf das nächste Mal, wenn wir euch im nächsten Jahr bei der Biker Mania oder auf einem anderen Bikerevent wiedersehen.

keep the fire burning

Kai&Martina

hier geht´s zu den Fotos: Galerie  →1  →2  →3  →4  →5 →6

powered by

Hotel Glemmtalerhof