Es soll vorkommen, dass manchmal ringförmiger, schwarzer Gummiabrieb am Asphalt bei Bikertreffen zu sehen ist 😉

Wer wissen will wie das geht, sollte sich die folgenden Zeilen einprägen. Eine Bedienungsanleitung am Bike, während du voll zu Gange bist, hilft dir dann wenig.

Auf das Bike kommt es schon an

Wichtig ist, es ist nicht mit jedem Bike gleich einfach. Es hängt aber nicht von der Motorleistung ab, sondern eher von Geometrie und Lenkerposition sowie von der Gewichtsverteilung. Mit einer Street Glide zum Beispiel ist es ein Kinderspiel, mit der E-Glide ist es schon ein ganzes Stück schwieriger, obwohl sie beide den selben Rahmen und Reifen haben. Hier ist es die Gewichtsverteilung. Durch den Koffer hinten und mehr Gewicht im Heck ist es schwieriger, das erste Drehen zu schaffen.

Was kannst du falsch machen

Wenn es mal dreht, dann ist es mit jedem Bike ein Kinderspiel. Und genau hier liegt die Kunst. Du musst es schaffen, den Reifen rasch zum Drehen zu bringen. Was passiert, wenn es nicht gelingt. Variante A: Du verheitzt deine Kupplung, oder Variante B: dein Vorderrad blockiert und dein Bike fährt los, was meisten im Umfallen endet.

Meine Tipps

Also hier im Detail auf was du aufpassen musst:

  • Gerader Untergrund, weder Bergauf noch Bergab, ein paar Grad Bergauf zum Anfangen sind OK.
  • Du muss mit durchgestreckten Beinen über dem Bike stehen können ohne das dein Hintern am Sattel ist.
  • Die Vorderbremse gedrückt halten

Dann 4 Dinge gleichzeitig und das ganz rasch:

  • Du drehst das Gas in mittleren Drehzahlbereich ca 3000-4000 Touren
  • Während du die Kupplung rasch und komplett auslässt, drückst du das Vorderrad in den Asphalt und klemmst das Bike mit deinen Waden ein, um ein losfahren zu verhindern.
  • Jetzt sollte sich das Hinterrad zu Drehen anfangen. Wenn nicht, dann sofort abbrechen und neu versuchen.
  • Wenn das Rad dreht, den Lenker fest halten -Kupplung muss frei sein! – und mit dem Gas spielen. Mach das ruhig für 5 bis 10 Sekunden. Es fängt dann halt immer mehr zu rauchen an. Du kannst es aber auch so lange machen, bis der Reifen platz (dauert je nach Profiltiefe zw. 30 sec und 2 Minuten)
  • Wenn du abbrechen magst, einfach gleichzeitig Gas weg und Kupplung ziehen.
  • Bremse erst dann auslassen, wenn das Rad hinten nicht mehr dreht.

So, wenn das mal sitzt, hast du 3 weiter Möglichkeiten um Spass zu haben:

Rauf schalten

Also vom 1. Gang bis zum 6. Gang. Damit hast du sicher die maximalste Rauchentwicklung. Wichtig ist hier den Gang mal auszudrehen und den Reifen in der hohen Drehzahl mal für ein paar Sekunden glühen zu lassen. Dann ganz normal schalten, wie beim normalen fahren, nur ganz ganz rasch (kurzer Schaltvorgang). Kupplung immer auslassen. So, mach das jetzt Gang für Gang. Runter Schalten funktioniert dann nicht mehr. Einfach dann auskupplen und Gas Weg, wenn du aufhören möchtest.

Strich

Einfach mal den Burnout wie oben beschreiben machen und dann für ein paar Sekunden halten. Dann gleichzeitig: Kupplung langsam auslassen, Vorderbremse langsam aufmachen und langsam hinsetzten aber Gewicht nach vorne verlagern. Erst dann schalten, wenn der Burn out Quasi vorbei ist und das Bike wieder normal fährt. Achtung: Du fährst sicher nicht gerade los sondern machst sicher eine Kurve, da du beim Aufsitzen dein Gewicht automatisch verlagerst. Achte also drauf, wohin das Bike ausbricht, ohne dass du es aktiv steuerst!!

Doughnut

Burn Out starten, 2-3 Sekunden Reifen warm glühen, dann dem Bike mit den Wadeln einen Schubs geben. Das Bike beginnt zu drehen und du tanzt am Asphalt mit der Drehbewegung des Bikes bis der Ring fertig ist. Oder, dann noch mit einem Strich zusätzlich beenden.

Ach ja. Alles natürlich nicht auf der Strasse probieren, sondern nur auf einem gesperrten Gelände und wenn keine Zuschauer daneben sind. Wie die Amis schon sagen. Don`t try this at home!

Viel Spass beim Probieren…

You never ride alone

Stefan